Elektrizitätsnutzung

Lichttechnik

Leuchtstoffröhren und Kompakt-Leichtstofflampen, sogenannte Energiesparlampen, weisen die beste Energieeffizienz auf. Glühlampen (also auch Halogenglühlampen) wandeln nur etwa 5-7% der Elektrizität in sichtbares Licht um, die meiste Energie wird als Wärme abgestrahlt. Beim Kauf einer Lampe sollte deshalb auf das Label EnergieEtikette geachtet werden. Es informiert über die Energieeffizienz.

Beleuchtungskonzept

Grosse beleuchtete Flächen und lange Betriebszeiten sind der Grund, dass in Büros rund 30% des Stromverbrauchs auf das Konto der Beleuchtung geht. Mit einer durchdachten Beleuchtungsplanung kann eine gute Tageslichtsituation erreicht und mit einer sinnvollen, künstlichen Beleuchtung ergänzt werden, die den Sehkomfort erhöht und den Energieverbrauch verringert.

Geräte

Die richtige Benutzung bringt bei Haushaltgeräten wie Waschmaschinen, Tumblern oder Geschirrspülmaschinen eine Energieeinsparung. Achten Sie zudem beim Kauf eines Haushaltgerätes auf das Label EnergieEtikette. Es informiert Sie über den Energie- und Wasserverbrauch. Viele elektronische Geräte im Haushalt sind trotz ausgeschaltetem Zustand nicht vom Netz getrennt und verbrauchen rund 75 Prozent ihres Stromverbrauchs im so genannten Standby-Betrieb, also dann, wenn sie gar nicht benutzt werden. Diesem unnötigen Verbrauch lässt sich mit raffinierter Technik oder mit dem Trennen des Geräts von der Steckdose verhindern.

Energiesparende Geräte finden Sie unter www.topten.ch.

Strom aus der Sonne

Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) sind mittlerweile technisch ausgereift und bereit für den häuslichen Gebrauch. Ein Quadratmeter Solarzellenfläche kann mit Standort Mittelland etwa 90 bis 125 kWh Strom pro Jahr produzieren. Eine Solarzellenfläche von 20-30 m2 deckt den Energiebedarf einer sparsamen, vierköpfigen Familie zu 100%.

Wollen Sie mehr erfahren, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.